Wilpert + Zwarg: Destruktive Charaktere- Hipster & andere Krisenphänomene

Fr
16
06
LESUNG
20:00 Uhr

Unterbrückung 37

Unterbrückung 37

Chris W. Wilpert und Robert Zwarg 

Destruktive Charaktere - Hipster und andere Krisenphänomene | Lesung 

Als das deutsche Feuilleton vor einigen Jahren den »Hipster« entdeckte, schien es, als hätten sich alle kulturellen Charakteristika der Gegenwart in einem einzigen Typus verdichtet. Niemand wollte Hipster sein, doch alle wussten ihn zu erkennen: Ausstaffiert mit den typischen modischen Accessoires, omnipräsent in der virtuellen Welt, gefürchtet und gehasst in Szeneklubs und -vierteln, wurde der Hipster zum bevorzugten Objekt von Analyse und Spott. Er galt als der destruktive Charakter par excellence. Das Erscheinungsbild des Hipsters ist ins Allgemeinwissen übergegangen, und der Spott über ihn ist so unmittelbar abrufbar wie zugleich leidenschaftslos geworden. In ihrer Lesung nähern sich Chris W. Wilpert und Robert Zwarg dem kulturellen Phänomen des Hipsters, indem sie ihn als beharrliches Symptom weitreichender kultureller Verwerfungen beschreiben. 

Chris W. Wilpert ist Literaturwissenschaftler, Mitherausgeber und Autor der testcard und Übersetzer von Simon Reynolds’ Retromania. Er forscht gegenwärtig zur Prosa Thomas Harlans und zur Nachgeschichte der Shoah in der deutschsprachigen Literatur. Robert Zwarg ist Philosoph, Übersetzer sowie ­Redakteur und Autor der »Phase 2«. Er veröffentlicht unregelmäßig in »Jungle World« und hat sich in seiner Dissertation mit der Kritischen Theorie in Amerika auseinandergesetzt.

Eintritt: 5,- /vvk 4,- Vorverkauf unter vvk@nrzp.de

5 € AK / 4 € VVK

zurück